Kümmern sich die Menschen nur um sich selbst? Was ist egozentrisch?

man in a cafe pointing at himself proud selfish
Zitat von Bayu Prihandito von Life Architekture bezogen auf die Selbstbestätigung

Wichtigste Schlussfolgerungen

  • Das Verhalten von Menschen ist komplex und lässt sich nicht auf die Aussage "Menschen kümmern sich nur um sich selbst" reduzieren. Selbstfürsorge ist zwar wichtig, bedeutet aber nicht, dass es den Menschen an Empathie oder Sorge für andere mangelt.
  • Egozentrik und Narzissmus sind nicht dasselbe. Auch wenn alle Narzissten egozentrisch sind, sind nicht alle egozentrischen Menschen Narzissten. Egozentrik kann situationsbedingt und vorübergehend sein, während Narzissmus eine stabile Eigenschaft ist.
  • Empathie ist ein starkes Gegenmittel zur Selbstbezogenheit. Sie ermöglicht es uns, die Gefühle anderer zu verstehen und zu teilen, was zu gesünderen und gerechteren Beziehungen führt.
  • Heute wagen wir uns an ein Thema, das viele fasziniert: Menschen interessieren sich nur für sich selbst. Diese provokante Aussage kann gemischte Gefühle hervorrufen. Entspricht sie der Wahrheit oder ist sie nur eine negative Sichtweise des menschlichen Verhaltens?

    Interessieren sich die Menschen wirklich nur für sich selbst?

    Menschen sind komplexe Wesen, und es ist in der Tat eine schwierige Aufgabe, unser Verhalten auf eine einzige Phrase zu reduzieren, wie Menschen kümmern sich nur um sich selbst. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Sorge um sich selbst, auch bekannt als Selbstfürsorge, ein wesentlicher Bestandteil des Menschseins und notwendig für unser Überleben ist. Dennoch ist die Annahme, dass Menschen nur sich nur um sich selbst kümmert, ist allzu simpel und im Allgemeinen falsch.

    Die menschliche Rasse hat sich dank unserer Fähigkeit, sinnvolle Beziehungen zu knüpfen, entwickelt und gedeiht. Verbindungen mit anderenzu knüpfen, Gleichgesinnten zu helfen und gemeinsam auf gemeinsame Ziele hinzuarbeiten. Altruismus, Mitgefühlsind alles Eigenschaften, die wir von Natur aus besitzen, was darauf hindeutet, dass unsere Fürsorge über uns selbst hinausgeht.

    Dennoch gibt es Situationen, in denen Menschen auf eine Weise handeln, die egozentrisch oder eigennützig ist. Unser Verhalten wird durch unser Umfeld und unsere persönlichen Erfahrungen beeinflusst, emotionaler Zustandund vielen anderen Faktoren beeinflusst. Diese Einflüsse können manchmal dazu führen, dass wir unsere Interessen oder unser Wohlbefinden in den Vordergrund stellen, was von anderen so wahrgenommen werden könnte, dass wir uns nur um uns selbst kümmern.

    Die Wahrnehmung, dass Menschen sich nur um sich selbst kümmern, kann jedoch eher in unseren Erwartungen und unserem Verständnis von anderen begründet sein als in der Realität. Wir könnten die Handlungen einer Person als egoistisch interpretieren, weil sie nicht mit unseren Erwartungen übereinstimmen oder weil wir ihre Beweggründe nicht vollständig verstehen.

    Warum kann jemand selbstsüchtig erscheinen?

    Um zu verstehen, warum manche Menschen selbstsüchtig erscheinen, ist es wichtig, zunächst zu klären, was wir unter Selbstsucht verstehen. A selbstsüchtige Person beschäftigt sich übermäßig mit ihren eigenen Interessen, Bedürfnissen und Gefühle. Sie neigen dazu, die Auswirkungen ihres Handelns auf andere nur begrenzt wahrzunehmen, was zu einem als egoistisch oder rücksichtslos empfundenen Verhalten führt.

    Mehrere Faktoren können zu egoistischem Verhalten führen. Manche Menschen sind vielleicht in einem Umfeld aufgewachsen, das die Selbstbezogenheit gefördert oder belohnt hat. Andere entwickeln dieses Verhalten vielleicht als Reaktion auf persönliches Trauma, Furcht und Ängsteoder andere schwierige Lebensumstände. Ein selbstbezogenes Verhaltensmuster kann auch ein Hinweis auf bestimmte psychologische Erkrankungen sein, wie z. B. eine narzisstische Persönlichkeitsstörung.

    Doch nur weil jemand egozentrisch zu sein scheint, heißt das nicht, dass er sich nicht um andere kümmert. In vielen Fällen kämpfen diese Menschen einfach darum, ihre eigenen Bedürfnisse mit den Bedürfnissen ihrer Mitmenschen in Einklang zu bringen. Dies zu verstehen, kann uns helfen unsere Beziehungen effektiver zu gestalten und eine differenziertere Sichtweise auf die Vorstellung zu bewahren, dass Menschen sich nur um sich selbst kümmern.

    Die Psychologie hinter Egozentrik

    zwei Umrisse von Gesichtern künstlerische Ansicht

    Um die psychologischen Hintergründe der Selbstbezogenheit zu verstehen, muss man sich mit verschiedenen Aspekten der menschlichen Wahrnehmung und des menschlichen Verhaltens auseinandersetzen. Egozentrik, d. h. die Tendenz, sich selbst über andere zu stellen, ist keine ausschließlich negative Eigenschaft. Tatsächlich ist ein gesundes Maß an Selbstbezogenheit für die Selbsterhaltung und die Aufrechterhaltung des geistigen Wohlbefindens notwendig. Wenn die Selbstbezogenheit jedoch überhand nimmt, kann sie die Fähigkeit behindern, sinnvolle Beziehungen zu knüpfen und effektiv mit anderen zu interagieren.

    Einige der psychologischen Aspekte, die hinter egozentrischem Verhalten stehen, können sein:

    • Kognitive Verzerrungen: Menschen neigen aufgrund verschiedener kognitiver Verzerrungen von Natur aus dazu, Informationen, die sich auf sie selbst beziehen, zu bevorzugen. So führt beispielsweise die Voreingenommenheit für sich selbst dazu, dass wir unsere Erfolge unseren eigenen Bemühungen zuschreiben und externe Faktoren für unsere Misserfolge verantwortlich machen.
    • Emotionale Verunsicherung: Personen, die unsicher sind, können als Abwehrmechanismus ein egozentrisches Verhalten an den Tag legen. Indem sie sich auf ihre eigenen Bedürfnisse und Emotionen konzentrieren, versuchen sie, ihre Umgebung zu kontrollieren und Gefühle der Verwundbarkeit zu verringern.
    • Mangel an Empathie: Empathie ermöglicht es uns, die Gefühle anderer zu verstehen und zu teilen. Personen mit geringem Einfühlungsvermögen können Schwierigkeiten haben, die Bedürfnisse und Gefühle anderer zu erkennen, was zu egozentrischem Verhalten führt.
    • Erziehung und Umfeld: Die Erziehung und das soziale Umfeld einer Person spielen eine entscheidende Rolle bei der Prägung ihrer Einstellungen und Verhaltensweisen. Wer in einem Umfeld aufgewachsen ist, das eine übermäßige Selbstbezogenheit gefördert hat, zeigt als Erwachsener möglicherweise ein stärker egozentrisches Verhalten.

      Sind egoistische Menschen immer Narzissten?

      Bei der Diskussion über Egozentrik kommt oft das Thema Narzissmus auf. Es ist jedoch wichtig, klarzustellen, dass zwar alle Narzissten egozentrisch sein können, aber nicht alle egozentrischen Menschen Narzissten sind.

      Narzissmus als Persönlichkeitsmerkmal beinhaltet ein Muster von Grandiosität, ein ständiges Bedürfnis nach Bewunderung und einen Mangel an Empathie. Narzissmus ist mehr als nur Handeln im eigenen Interesse - es ist ein tief verwurzeltes Verhaltensmuster, das jeden Aspekt des Lebens einer Person durchdringt.

      Egozentrik oder Egoismus können situationsbedingt und vorübergehend sein. Es kann eine Reaktion auf Stress sein, ein Bewältigungsmechanismus oder einfach eine schlechte Angewohnheit, die man sich mit Selbsterkenntnis und Anstrengung geändert werden kann. Narzissmus hingegen ist ein stabiler Charakterzug, der tief in der Persönlichkeit einer Person verankert ist und weitaus schwieriger zu ändern ist.

      Der Unterschied zwischen Selbstfürsorge und ausschließlicher Sorge um sich selbst

      zwei orangefarbene Zettel mit der Aufschrift "Selbstfürsorge" und "nicht selbstsüchtig

      Es muss ein entscheidender Unterschied gemacht werden zwischen der Sorge um sich selbst - eine notwendige und gesunde Praxis - und der Sorge nur um sich selbst - ein potenziell schädliches Verhaltensmuster. Dieses Verständnis kann Licht auf das dynamische Gleichgewicht werfen, das für den Aufbau fruchtbarer Beziehungen und die Aufrechterhaltung eines robusten Gefühls für sich selbst erforderlich ist. Selbstwertgefühlund gleichzeitig einen positiven Beitrag zum breiteren sozialen Ökosystem zu leisten.

      • Selbstfürsorge: Im Wesentlichen, Selbstfürsorge bedeutet, dass man sich um seine körperlichen, geistigen und emotionalen Bedürfnisse kümmert. Dazu kann es gehören, sich gesund zu ernähren, Sport zu treiben, auf gute Hygiene zu achten, bei Bedarf ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, Hobbys nachzugehen und sich ausreichend Zeit für Ruhe und Entspannung zu nehmen. Dazu gehört auch das Setzen von Grenzen, das Pflegen von persönliches Wachstumund sich in Selbstmitgefühl zu üben. Indem wir uns auf diese Weise um uns selbst kümmern, stärken wir unsere Ressourcen, um uns auf konstruktivere und nützlichere Weise mit der Welt auseinanderzusetzen.
      • Selbstzentriertheit: Wenn man sich hingegen zu sehr auf sich selbst konzentriert, geht dies in Selbstbezogenheit über. Diese ist dadurch gekennzeichnet, dass man sich vorrangig um die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle kümmert, oft auf Kosten anderer. Egozentrik kann dazu führen, dass man gegenüber den Bedürfnissen und Gefühlen anderer unsensibel wird, was zu einer Belastung der Beziehungen und oft zu Isolation führt.

        Ist es falsch, sich um sich selbst zu kümmern?

        Die Antwort auf diese Frage ist ein schallendes "Nein." In der Tat ist es nicht nur wichtig, für sich selbst zu sorgen - es ist unerlässlich. Wie das Sprichwort sagt, "Du kannst nicht aus einer leeren Tasse einschenken." Das bedeutet, dass man, um sich wirksam um andere kümmern zu können, zunächst sicherstellen muss, dass die eigenen Bedürfnisse erfüllt werden.

        Es ist jedoch wichtig, ein Gleichgewicht zu halten. Sich um sich selbst zu kümmern sollte nicht dazu führen die Gefühle und Bedürfnisse der anderen zu vernachlässigen. Dieses Gleichgewicht im Auge zu behalten ist der Schlüssel zu gesunden Beziehungen und einem positives Selbstverständnis.

        Empathie aufbauen: Ein Gegenmittel zur Selbstbezogenheit

        Einfühlungsvermögen in weißer Schrift auf blauer Kreidetafel

        Einfühlungsvermögendie angeborene Fähigkeit, die Emotionen anderer wahrzunehmen und mit ihnen in Resonanz zu treten, ist ein überzeugendes Gegenmittel zur Selbstbezogenheit. Sie ermöglicht es uns, die Grenzen unserer eigenen Erfahrungen zu überschreiten und tiefe Verbindungen zu anderen aufzubauen. In einem Umfeld, in dem narzisstische Tendenzen leicht die gegenseitigen Belange überschatten können, kann die Förderung der Empathiefähigkeit gesündere und gerechtere Beziehungen ermöglichen.

        Empathie ist vielleicht nicht für alle eine angeborene Eigenschaft. Sie ist eine erworbene Fähigkeit, die ständige Übung und Verfeinerung erfordert. Sie beginnt mit aufmerksamen Zuhören, einem tiefen Verständnis für die Erzählungen und Gefühle anderer Menschen. Darüber hinaus ist emotionale Intelligenz erforderlich, d. h. die Fähigkeit, unsere Emotionen und die der Menschen um uns herum zu erkennen, zu verstehen und zu regulieren. Personen, die über folgende Fähigkeiten verfügen emotionaler Intelligenz ausgestattet sind, können soziale Verwicklungen geschickt handhaben und persönliche Entscheidungen treffen, die zu positiven Ergebnissen führen.

        Außerdem bedeutet Empathie, die Welt aus der Sicht eines anderen zu sehen und mit Mitgefühl zu reagieren. Während Mitgefühl die Notlage einer anderen Person widerspiegeln kann, geht Empathie tiefer und lässt uns in die tatsächliche Erfahrung eintauchen. Diese tiefe emotionale Verbindung kann die Gefühle der Isolation ausgleichen, die typischerweise mit egozentrischen Verhaltensweisen einhergehen.

        Empathie löst auch Vergebung und Verständnis aus, wichtige Aspekte für den Umgang mit egozentrischen Menschen. Anstatt defensiv oder mit Verärgerung zu reagierenEmpathie befähigt uns, die Unsicherheiten, Ängste oder Traumata wahrzunehmen, die sich oft hinter narzisstischem Verhalten verbergen. Folglich können wir mit Einfühlungsvermögen und Verständnis reagieren und eine unterstützende Hand ausstrecken, anstatt unbegründete Kritik zu üben.

        Die Kultivierung von Empathie erfordert eine engagierte Praxis. Es kann so einfach sein, wie sich jeden Tag ein paar Augenblicke Zeit zu nehmen, um sich das Leben aus der Perspektive eines anderen vorzustellen, oder sich bewusst darauf zu konzentrieren, wenn jemand seine Gefühle oder Erfahrungen mitteilt. Es kann auch bedeuten strukturiertere Übungen, wie z. B. Achtsamkeit oder Meditation, die unsere emotionale Reaktionsfähigkeit gegenüber uns selbst und anderen verfeinern können.

        Wie geht man mit Menschen um, die nur an sich selbst denken?

        Infografik zum Thema Wie geht man mit Menschen um, die sich nur um sich selbst kümmern?

        Der Umgang mit Menschen, die dazu neigen, ihre eigenen Bedürfnisse über die der anderen zu stellen, kann eine Herausforderung sein. Wenn man jedoch ihr Verhalten versteht und spezifische Strategien anwendet, kann man diese Beziehungen effektiver gestalten.

        • Verstehen Sie das Verhalten: Der erste Schritt besteht darin, das egozentrische Verhalten zu erkennen. Dieses Verhalten kann sich auf verschiedene Weise äußern, z. B. indem sie Gespräche ständig auf sich selbst lenken, es ihnen an Einfühlungsvermögen mangelt oder sie nicht in der Lage sind, Ihre Bedürfnisse zu erkennen.
        • Grenzen setzen: Im Umgang mit egozentrischen Personen ist es wichtig, gesunde Grenzen zu setzen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Bedürfnisse klar zum Ausdruck bringen und für sich selbst eintreten, wenn diese Grenzen überschritten werden.
        • Kommunizieren Sie offen: Oft sind sich egozentrische Menschen nicht bewusst, welche Auswirkungen ihr Verhalten auf andere hat. Eine offene, ehrliche Kommunikation darüber, wie Sie sich durch ihr Verhalten fühlen, kann manchmal zu einer Veränderung führen.
        • Üben Sie sich in Empathie: Auch wenn es kontraintuitiv erscheinen mag, kann es von Vorteil sein, sich gegenüber einer egozentrischen Person in Empathie zu üben. Wenn Sie verstehen, dass ihr Verhalten möglicherweise auf ihre Unsicherheiten oder vergangenen Traumata zurückzuführen ist, können Sie mit Mitgefühl reagieren, anstatt negativ zu reagieren.
        • Suchen Sie Unterstützung: Wenn die Beziehung zu der egozentrischen Person eine Belastung darstellt, kann es sehr hilfreich sein, sich an Freunde, Familienmitglieder oder eine psychiatrische Fachkraft zu wenden.

          Praktische Strategien für den Umgang mit egozentrischen Beziehungen

          Im Folgenden finden Sie einige praktische Strategien für den Umgang mit egozentrischen Personen:

          • Erwartungen im Zaum halten: Machen Sie sich klar, dass egozentrische Menschen möglicherweise nicht so auf Ihre Bedürfnisse reagieren, wie Sie es sich wünschen. Halten Sie Ihre Erwartungen realistisch, um Enttäuschungen zu vermeiden.
          • Konzentrieren Sie sich auf positive Interaktionen: Konzentrieren Sie sich auf positive Interaktionen, anstatt sich mit negativen Aspekten aufzuhalten. Dies könnte bedeuten, dass Sie gemeinsame Interessen oder Aktivitäten herausfinden, die Ihnen beiden Spaß machen.
          • Nehmen Sie die Dinge nicht persönlich: Egozentrisches Verhalten ist oft auf die persönlichen Probleme der Person zurückzuführen und nicht auf etwas, das Sie getan haben. Es ist wichtig, sich selbst daran zu erinnern, die Handlungen der Person nicht persönlich zu nehmen.
          • Selbstfürsorge: Achten Sie darauf, dass Ihr eigenes Wohlbefinden an erster Stelle steht. Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit für Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen und Ihnen helfen, sich zu entspannen.

            Denken Sie daran, dass diese Strategien zwar helfen können, Beziehungen mit egozentrischen Menschen zu führen, dass es aber wichtig ist, zu prüfen, ob die Beziehung mehr schadet als nützt. Manchmal kann es die beste Lösung sein, Abstand zu schaffen oder die Beziehung zu beenden.

            Abschließende Überlegungen

            Auch wenn es schwierig sein kann, mit Menschen umzugehen, die ein egozentrisches Verhalten an den Tag legen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass ihre Handlungen in der Regel ein Spiegelbild ihrer eigenen Kämpfe und Unsicherheiten sindwiderspiegeln, und nicht ein Urteil über Ihren Wert.

            Gesunde Grenzen, offene Kommunikation und Einfühlungsvermögen sind wichtige Strategien im Umgang mit diesen Beziehungen. Ihr eigenes Wohlbefinden und Ihre psychische Gesundheit sollten jedoch immer an erster Stelle stehen. Selbst wenn dies bedeutet, dass Sie sich von einer toxischen Beziehung trennen müssen, ist es in Ordnung, wenn Sie Ihren Frieden dem Konflikt vorziehen.

            Sind Sie daran interessiert, den nächsten Schritt auf Ihrer persönlichen Reise zu machen?
            Erfahren Sie mehr über unser personalisiertes 1:1 Life Coaching Programm.

            Bayu Prihandito von Life Architekture Lächelnd und zuversichtlich nach oben blickender Dschungel-Hintergrund

            Häufig gestellte Fragen

            Was ist egozentrisches Verhalten?

            Egozentrisches Verhalten liegt vor, wenn eine Person dazu neigt, ihren eigenen Bedürfnissen und Interessen Vorrang vor denen anderer zu geben. Dies kann sich in mangelndem Einfühlungsvermögen, in der ständigen Ausrichtung von Gesprächen auf die eigene Person und in der Unfähigkeit äußern, die Bedürfnisse anderer zu erkennen oder zu schätzen.

            Sind alle egoistischen Menschen Narzissten?

            Nein, nicht alle egoistischen Menschen sind Narzissten. Narzissmus beinhaltet zwar ein gewisses Maß an Egoismus, aber nicht jedes egoistische Verhalten kann auf Narzissmus zurückgeführt werden. Narzissmus ist eine Persönlichkeitsstörung, die sich unter anderem durch ein übersteigertes Selbstwertgefühl und einen Mangel an Empathie auszeichnet.

            Ist es falsch, sich um mich selbst zu kümmern?

            Nein, es ist nicht falsch, sich um sich selbst zu kümmern. Selbstfürsorge ist sogar wichtig für die Erhaltung einer guten psychischen Gesundheit. Es gibt einen Unterschied zwischen Selbstfürsorge, bei der man sich auf ausgewogene Weise um seine eigenen Bedürfnisse kümmert, und Egozentrik, bei der man seine Bedürfnisse auf Kosten anderer in den Vordergrund stellt.

            Wie kann ich mit egozentrischen Menschen umgehen?

            Zu den Strategien für den Umgang mit egozentrischen Menschen gehört es, klare Grenzen zu setzen, seine Gefühle offen mitzuteilen, sich in Empathie zu üben und bei Bedarf Unterstützung bei anderen zu suchen.

            Ist es in Ordnung, Beziehungen zu egozentrischen Menschen zu beenden?

            Ja, wenn eine Beziehung mehr schadet als nützt, ist es in Ordnung, Abstand zu schaffen oder sogar die Beziehung zu beenden. Ihre psychische Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sollten immer Priorität haben.

            Über den Autor

            Profilbild Bayu Prihandito Gründer von Life Architekture
            Bayu Prihandito ist die Gründerin von Life Architekture. Als zertifizierter psychologischer Berater, Life Coach und RYT 200 Yogalehrer bietet er eine einzigartige Mischung aus Fachwissen, die sowohl den Geist als auch den Körper anspricht. Mit dem Schwerpunkt auf psychischer Gesundheit, Achtsamkeit, Beziehungen und Yoga verbindet Bayu seinen umfangreichen Hintergrund in Psychologie mit Achtsamkeitstechniken. Diese Synergie unterstützt einen ganzheitlichen Ansatz, der seine Kunden befähigt, die Herausforderungen des Lebens mit Klarheit, Erfüllung und wahrer Bedeutung zu meistern. Mehr erfahren
            Veröffentlicht am Aktualisiert am